18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Liebing: Bundespolizei braucht dringend drei neue Schiffe

Schifffahrt Liebing: Bundespolizei braucht dringend drei neue Schiffe

Für die Beschaffung von drei neuen Schiffen für die Bundespolizei See macht sich der schleswig-holsteinische CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing stark. Die Finanzierung der notwendigen 165 Millionen Euro sollte in die Haushaltsplanungen für 2016 bis 2018 einfließen, sagte der Bundestagsabgeordnete am Montag der Deutschen Presse-Agentur nach einem Besuch der Bundespolizei in Neustadt.

Voriger Artikel
Hoffen und Bangen im Kita-Streit
Nächster Artikel
Ingbert Liebing kritisiert Volker Kauder

Der Landesvorsitzende der schleswig-holsteinischen CDU, Ingbert Liebing.

Quelle: Axel Heimken/Archiv

Neustadt/Kiel. Bei einem entsprechenden Beschluss könnten die Ausschreibungen zügig vorgenommen werden. Die Unterlagen seien fertig. Frühestens 2018 könnten die Schiffe dann in den Dienst gestellt werden.

Drei der sechs Schiffe der Bundespolizei seien altersschwach und stammten noch aus NVA-Beständen, sagte Liebing. Zwei davon sind in Neustadt stationiert, eins in Rostock-Warnemünde. Zulassungen des Germanischen Lloyds liefen 2017 aus, sagte Liebing. Um die Schiffe dauerhaft intakt zu halten, müssten derart aufwendige Reparaturen vorgenommen werden, dass sich dies bei derart alten Schiffen nicht lohne, sagte Liebing. Das Bundesinnenministerium trage die Notwendigkeit der Erneuerung inhaltlich mit. Es sei bisher aber nie gelungen, die notwendigen Mittel im Haushalt unterzubringen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3