15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Lübeck will trotz Haushaltsdefizit 2016 weiter investieren

Kommunen Lübeck will trotz Haushaltsdefizit 2016 weiter investieren

Die Hansestadt Lübeck wird im nächsten Jahr voraussichtlich knapp 67 Millionen Euro Defizit machen. Der Haushalt, den die Lübecker Bürgerschaft am Donnerstagabend nach rund siebenstündiger Debatte mit Mehrheit beschlossen hat, sieht nach Mitteilung der Stadt Ausgaben von 810 Millionen Euro bei Einnahmen von 743 Millionen Euro vor.

Voriger Artikel
Ex-Bürgermeister Runde nach Schlaganfall auf dem Weg der Besserung
Nächster Artikel
Innnenminister Studt will Verfassungsschutz deutlich ausbauen

Die Musik- und Kongresshalle (MUK) muss saniert werden.

Quelle: Markus Scholz/Archiv

Lübeck. Das tatsächliche Defizit wird nach Angaben der Hansestadt voraussichtlich bei 48 Millionen Euro liegen, da erwartete Konsolidierungshilfen und Fehlbetragszuweisungen in Höhe von 19 Millionen Euro im Haushalt noch nicht berücksichtigt sind.

Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) sprach von einer "desaströsen Entwicklung". Auch die SPD-Faktion nannte die Haushaltslage dramatisch, die Grünen gaben dem Etat die Note "schlecht bis ausreichend". CDU, SPD, Grüne und Freie Wähler stimmten dennoch dem Haushalt zu, FDP, Linke, Partei-Piraten und die Wählergemeinschaft "Bürger für Lübeck" (BfL) dagegen. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3