9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Merkel räumt Fehler im Umgang mit Böhmermann ein

Schmähgedicht Merkel räumt Fehler im Umgang mit Böhmermann ein

Kanzlerin Angela Merkel hat Fehler im Umgang mit Satiriker Jan Böhmermann eingeräumt. Sie ärgere sich darüber, dass sie im Bezug auf das Schmähgedicht von „bewusst verletzend gesprochen“ habe und damit der Eindruck entstanden sei, dass hier ihre „persönliche Bewertung zu irgendetwas etwas zählt“.

Voriger Artikel
Gericht verbietet Stegner Äußerung über AfD
Nächster Artikel
Albig sieht Klärungsbedarf bei Flüchtlingskosten

Kanzlerin Angela Merkel räumt Fehler im Fall Böhmermann ein.

Quelle: Ben Knabe
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Jan Böhmermann
Foto: Der Komiker Jan Böhmermann (35) will nach seiner Pause am 12. Mai mit einer neuen Folge seiner TV-Satire „Neo Magazin Royale“ ins Fernsehen zurückkehren.

Der Komiker Jan Böhmermann (35) will nach seiner Pause am 12. Mai mit einer neuen Folge seiner TV-Satire „Neo Magazin Royale“ ins Fernsehen zurückkehren. Aber mit der Sonntagsshow „sanft & sorgfältig“ auf radioeins sei jetzt Schluss, teilte der Satiriker am Montag auf seiner Facebook-Seite mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3