16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Mieterverein: Mietpreisbremse funktioniert in Hamburg kaum

Wohnen Mieterverein: Mietpreisbremse funktioniert in Hamburg kaum

Die vor einem Jahr in Hamburg eingeführte Mietpreisbremse funktioniert nach Ansicht des Mietervereins kaum. Weil sich Vermieter einfach nicht an die Regelung hielten, hätten Mieter in der Hansestadt seit Beginn der Mietpreisbremse am 1. Juli 2015 gut 20 Millionen Euro zu viel bezahlt, sagte der Vorsitzende des Mietervereins zu Hamburg, Siegmund Chychla, am Donnerstag.

Voriger Artikel
Piraten: Fehlende Codes verursachen unnötige Staus
Nächster Artikel
Rot-Grün: 20 Millionen für Integration und Infrastruktur

Balkone von Wohnungen.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Hamburg. Nach einer "konservativen" Schätzung sei bei rund 40 Prozent aller rund 54 000 Neuvermietungen die Mietpreisbremse nicht beachtet worden. Dabei dürfen laut Gesetz die Neumieten in ganz Hamburg nur noch maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Ausnahmen gibt es für Erstvermietungen und umfassend modernisierte Wohnungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3