9 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Muhlack wird zum Verbraucherschützer

Ministeriums-Versetzung Muhlack wird zum Verbraucherschützer

Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) hat sich mit Jörg Muhlack, Leiter der Polizeiabteilung im Innenministerium, auf geeinigt. Muhlack wird zum 15. November seinen Posten räumen und ab Februar kommenden Jahres an das Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung versetzt.

Voriger Artikel
Dubioser Direktorenposten von Carstensen
Nächster Artikel
Wechselt Ralf Höhs zur Bundespolizei?

Jörg Muhlack wechselt das Ministerium.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Bis dorthin wird Muhlack aufgrund seiner „erheblich geleisteten Mehrarbeit“ freigestellt, so das Innenministerium.

Am Donnerstagmorgen hatte es erneut Gespräche zwischen der Ministeriumsspitze und den beiden Behördenleitern gegeben. Dabei ist eine erste Einigung erzielt worden. Laut Innenministerium wird Muhlack künftig mit der Leitung der Abteilung Verbraucherschutz betraut werden. Bis ein Nachfolger in einem bundesweiten Ausschreibungsverfahren gefunden ist, soll seine Stellvertreterin Silke Detering die Polizeiabteilung führen.

Unklar ist, wann Landespolizeidirektor Ralf Höhs abgelöst wird und welche Position er übernehmen soll.

Zu den genauen Gründen der Ablösung erklärten Minister Hans-Joachim Grote (CDU) und Innen-Staatssekretär Torsten Geerdts (CDU) gegenüber den Regierungsfraktionen, sie hätten sich von der Polizeiführung zunehmend schlecht über Ereignisse innerhalb der Landespolizei informiert gefühlt. Überdies gab es fachliche und persönliche Differenzen.

LKA-Chef Thorsten Kramer, der im Zuge der Rocker-Affäre ebenfalls unter Druck geraten ist, geht im Sommer 2018 in den Ruhestand. Hartnäckig halten sich allerdings Gerüchte, dass auch er vorzeitig darum bitten wird, abgelöst zu werden. Sollte dies eintreten, würde vorübergehend Stephan Nietz, zugleich Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, die Behörde leiten.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3