2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Musliminnen beklagen Zunahme anti-islamischer Übergriffe

Religion Musliminnen beklagen Zunahme anti-islamischer Übergriffe

Muslimische Frauen, die sich mit Kopftuch in der Öffentlichkeit bewegen, müssen auch in Hamburg vermehrt mit Beleidigungen und Übergriffen rechnen. Betroffene und eine Beratungsstelle sagten der Deutschen Presse-Agentur übereinstimmend, die Zahl der Anfeindungen habe zugenommen.

Voriger Artikel
Angeblicher Geheimnisverrat: Opposition fordert Antworten
Nächster Artikel
Schleswig-Holstein feiert seinen 70. Geburtstag

Die Frauenbeauftragte der Schura Hamburg, Özlem Nas, gestikuliert. Foto: Georg Wendt/Archiv

Hamburg. "Viele Musliminnen fahren nur noch Auto, weil sie Angst haben im öffentlichen Nahverkehr", sagte die Frauenbeauftragte der Schura Hamburg, Özlem Nas.

Wenn Anzeige erstattet wird, etwa wegen Beleidigung oder Körperverletzung, so wird das islamfeindliche Motiv der Tat nicht statistisch erfasst. Darum könne sie keine Zahl zu entsprechenden Ermittlungsverfahren nennen, erklärte eine Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft. Nach Angaben der Bundesregierung sank die Zahl der Anschläge auf Moscheen sowie tätlicher Übergriffe auf Muslime ist im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zu den sechs Monaten davor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3