7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
NPD-Politiker Wulff wegen Körperverletzung zu Geldstrafe verurteilt

Prozesse NPD-Politiker Wulff wegen Körperverletzung zu Geldstrafe verurteilt

Der Hamburger NPD-Vizechef und bekannte Rechtsextremist Thomas Wulff ist am Donnerstag in einem Prozess wegen Körperverletzung und Beleidigung zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden.

Voriger Artikel
FDP-Abgeordneter will Schavan zu Betreuungsgeld hören
Nächster Artikel
Studie: Studienbedingungen trotz voller Unis nur wenig schlechter

Thomas Wulff (r.) bestreitet die Vorwürfe.

Quelle: Christian Charisius

Hamburg. Ein 31 Jahre alter Mitangeklagter muss 400 Euro Strafe wegen versuchter Nötigung zahlen. Das Hamburger Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass Wulff (49) den Besitzer eines Tattoo-Studios beleidigt, bespuckt und getreten hat. "Der Tatbestand der vorsätzlichen Körperverletzung in Tateinheit mit Nötigung ist erfüllt", sagte die Vorsitzende Richterin in der Begründung ihres Urteils.

Mit dem Strafmaß kam das Gericht im vollen Umfang der Forderung der Staatsanwaltschaft nach. Die Verteidiger hatten Freispruch gefordert und versucht, den Besitzer des Tattoo-Studios als unglaubwürdig darzustellen.

Im Januar 2011 war es vor dem Geschäft im Stadtteil Billstedt zu einem Streit gekommen. Die Rechtsextremisten hatten dort NPD-Wahlplakate aufstellen wollen. Der Besitzer des Tattoo-Studios hatte gedroht, die Plakate wieder abzubauen. Daraufhin waren Wulff und der zweite Angeklagte auf den Mann losgegangen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3