8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Zweifel an Kraft der Polizei in Schleswig-Holstein

Nach Anschlägen in Paris Zweifel an Kraft der Polizei in Schleswig-Holstein

Nach den Terroranschlägen von Paris wurden die Sicherheitsvorkehrungen in Schleswig-Holstein verschärft. Auf den Bahnhöfen patrouillieren Beamte der Bundespolizei mit Maschinenpistolen. Auch in den Fährhäfen hat die Polizei personell aufgerüstet. Im Innenministerium in Kiel beraten Verfassungsschützer und Polizeiführung über notwendige Maßnahmen.

Voriger Artikel
Finanzbehörde legt Novembersteuerschätzung für Hamburg vor
Nächster Artikel
Gesundheitscheck ohne langes Warten

Für mehr Sicherheit: Tina Stomberg und Björn Hörrmann von der Bundespolizei patrouillieren ab sofort stärker bewaffnet im Kieler Hauptbahnhof. Auslöser sind die Terroranschläge von Paris, nach denen die Sicherheitsmaßnahmen deutlich erhöht worden sind.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Neue Videobotschaft
Schwer bewaffnet: Die Bundespolizei patrouilliert im Kieler Hauptbahnhof.

Nach den Terroranschlägen von Paris warnen die französische Regierung und der US-Geheimdienst CIA vor neuen Attentaten islamischer Extremisten. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) bereite weitere Attacken gegen europäische Länder vor, sagte der französische Premierminister Manuel Valls am Montag.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3