9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schleswig-Holstein: AfD-Chefin wirft hin

Nach Lucke Rückzug Schleswig-Holstein: AfD-Chefin wirft hin

Der Führungswechsel in der Partei Alternative für Deutschland wird auch im Schleswig-Holsteinischen Landesverband Konsequenzen haben. Die Landesvorsitzende und Europaabgeordnete Ulrike Trebesius kündigte in einem Interview mit NDR 1 Welle Nord ihren Austritt aus der AfD an. Das wurde am Montag bekannt.

Voriger Artikel
IfW-Experten halten "Nein" der Griechen für gefährlich
Nächster Artikel
Hamburg streitet über Radfahrstreifen

Ulrike Trebesius zeigte sich überzeugt davon, dass ihr weitere Mitglieder des AfD Landesvorstandes folgen.

Quelle: Jan Köhler-Kaeß

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Parteien
Bernd Lucke hatte auf dem AfD-Parteitag in Essen eine Niederlage erlitten.

Die AfD steht nach der Parteitagsniederlage ihres liberal-konservativen Flügels vor einer Austrittswelle. Zahlreiche Mitglieder in den Landesverbänden äußerten die Absicht, die Alternative für Deutschland (AfD) zu verlassen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3