21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Gegenwind für Thilo Weichert

Nachfolge des Landesdatenschutzbeauftragten Gegenwind für Thilo Weichert

Starke Konkurrenz für den Landesdatenschutzbeauftragten Thilo Weichert: Bis zu zehn Bewerber haben sich bei den einzelnen Landtagsfraktionen für die Amtsnachfolge des 60-Jährigen beworben. Am 30. April endete die entsprechende Frist im „Interessenbekundungsverfahren“, auf das sich die Fraktionen zuvor geeinigt hatten.

Voriger Artikel
Hebammen protestieren gegen Arbeitsbedingungen
Nächster Artikel
Einreise verweigert: Russischer "Nachtwolf" wieder weg

Landesdatenschutzbeauftragter Thilo Weichert hat starke Konkurrenz.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Kiel. Unklar ist noch, wie viele Bewerber es insgesamt gibt, da es genügte, die Unterlagen bei nur einer Fraktion einzureichen.

 Die Namen sollen so lange geheim bleiben, bis alle Bewerber einer Veröffentlichung zugestimmt haben. Es seien „sehr starke Bewerbungen dabei“, hieß es. Nach Informationen der Kieler Nachrichten gehen auch ein Mitarbeiter der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und ein Mitarbeiter des Hamburger Landesdatenschutzbeauftragten ins Rennen. Weichert selbst strebt eine dritte Amtszeit an. Klar ist, dass er keine Unterstützung von CDU und FDP erhalten wird. „Wir werden unseren Vorschlag mit der FDP abstimmen und hoffen auf eine gemeinsame Lösung“, so CDU-Fraktionsgeschäftsführer Hans-Jörn Arp:„Und das wird definitiv nicht Thilo Weichert sein.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Patrick Tiede
Redaktion Lokales Kiel/SH - Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE