7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Salafisten warben in Erstaufnahme

Neumünster Salafisten warben in Erstaufnahme

Salafisten suchen in Schleswig-Holstein verstärkt den Kontakt zu Flüchtlingen. Nach Angaben von Patrick Tiede, Sprecher des Kieler Innenministeriums, liegen dem Verfassungsschutz entsprechende Erkenntnisse vor. Die Anzahl solcher Fälle bewege sich im „niedrigen zweistelligen Bereich“, sagte er am Donnerstagabend.

Voriger Artikel
Kommunen fordern mehr Hilfe zur Integration von Flüchtlingen
Nächster Artikel
OSZE-Ministerrat tagt im Dezember 2016 in Hamburg

Innenminister Stefan Studt (li.) besuchte im September noch die Erstaufnahme in Neumünster.

Quelle: Sven Janssen (Archiv)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Erstaufnahme Boostedt
Foto: Innenminister Stefan Studt (links) half Dietrich Mohr beim Ausladen einer Kleiderspende des evangelischen Familienzentrums Ruthenberger Rasselbande Neumünster. Vor allem warme Winterbekleidung für Männer wird dringend benötigt.

Improvisation, Mangel und die Hoffnung auf eine Wende: Ein Besuch in der Boostedter Erstaufnahme für Flüchtlinge, die Innenminister Stefan Studt als Vorbild für all die anderen Erstaufnahmen, die da noch kommen, sieht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3