14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Noch keine Einigung über "Rio+20"-Deklaration

UN Noch keine Einigung über "Rio+20"-Deklaration

Nach zwei Tagen intensiven Verhandlungen ist noch keine Einigung über den Deklarationsentwurf zum UN-Gipfel "Rio+20" in Sicht. Bei etwa 75 Prozent des "Zero Draft" gibt es noch keine Verständigung unter den Delegationen aus über 190 Ländern.

Voriger Artikel
CDU Hamburg wählt neuen Vorstand - Weinberg kandidiert wieder
Nächster Artikel
Friedrich: Keine erhöhte Anschlagsgefahr nach Razzien

Zu der Konferenz über nachhaltige Entwicklung werden vom 20. bis 22. Juni rund 130 Staats- und Regierungschefs in Rio erwartet.

Quelle: Antonio Lacerda

Rio de Janeiro. "Wir müssen die Dinge beschleunigen. Wir haben nur noch einen Tag", sagte Nilchil Seth vom UN-Generalsekretariat am Donnerstag (Ortszeit) in Rio de Janeiro. Es sei nicht die Stunde für neue Ideen, sondern Zeit, den Text abzuschließen. Uneinigkeit bestehe vor allem noch bei den Finanzierungsvorschlägen für Projekte zur Nachhaltigkeit und dem Technologietransfer.

Zu der Konferenz über nachhaltige Entwicklung werden vom 20. bis 22. Juni rund 130 Staats- und Regierungschefs in Rio erwartet. Die dreitägigen informellen Gespräche werden möglicherweise über Freitag hinaus verlängert. Gastgeber Brasilien will ein Scheitern der Vorverhandlungen verhindern. "Wenn die Verhandlungen morgen (Freitag) nicht zu Ende gehen, wird Brasilien als Konferenz-Präsidentschaft die Koordination übernehmen und nach Punkten der Übereinstimmung zwischen den verschiedenen Positionen suchen", sagte Brasiliens Gipfelkoordinator Luiz Alberto Figueiredo Machado.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3