23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Noch rund 700 Flüchtlinge wohnen in Hamburg in Zelten

Migration Noch rund 700 Flüchtlinge wohnen in Hamburg in Zelten

Trotz Kälte und Feuchtigkeit müssen derzeit noch etwa 700 Flüchtlinge in Hamburg in Zelten wohnen. Die meisten von ihnen lebten allerdings in Bundeswehr-Zelten vom Typ Hindukusch, die winterfest, doppelwandig und beheizbar seien, sagte die Sprecherin des Zentralen Koordinierungsstabs Flüchtlinge, Christiane Kuhrt.

Hamburg. 120 Flüchtlinge sind an der Schnackenburgallee in dickwandigen Feuerwehr-Zelten untergebracht. In der Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtteil Bahrenfeld stehen auch noch rund 40 einfache Zelte für den Notfall bereit. Aber auch diese hätten einen Holzfußboden und Heizungen, hieß es. 50 Zelte dieser Art konnten vor einigen Tagen abgebaut werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3