16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Oberbürgermeister optimistisch

Olympia-Bürgerentscheid: Oberbürgermeister optimistisch

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) geht von einem klaren Ja der Kieler für die gemeinsamen Olympia-Pläne mit Hamburg beim Bürgerentscheid Ende November aus.

Kiel. "Ich bin sehr optimistisch, dass die jetzt vorgelegte solide Kostenplanung eine große Mehrheit überzeugen wird, dass Olympia für Kiel eine Riesenchance ist", sagte Kämpfer der Deutschen Presse-Agentur. Die Stimmung in der Stadt sei positiv. "Aber natürlich ist am Ende entscheidend, wie die Kieler am 29. November abstimmen."

 Deshalb werbe die Stadt um die Zustimmung der Bürger. Denn klar ist: "Bei einem Nein wäre die Olympia-Planung vom Tisch." Nach dem am Donnerstag vorgestellten Finanzkonzept würde die Ausrichtung der Segelwettbewerbe 146 Millionen Euro kosten - in Preisen von 2024. Für die Stadt bleibt nach Angaben von Kämpfer ein Betrag zwischen 30 und bis 41 Millionen Euro übrig. Erwartet werden zudem knapp 100 Millionen Euro an privaten Investitionen für Hotels, Segeldorf und Segelcampus im Stadtteil Schilksee.

 Bekommt Hamburg den Zuschlag für Olympische Sommerspiele 2024, werden die Segelwettbewerbe vor Kiel ausgetragen. Die Hamburger stimmen ebenfalls Ende November über die Bewerbung ab. Konkurrenten sind Los Angeles, Paris, Rom und Budapest. Der Austragungsort wird im Sommer 2017 beim IOC-Kongress in Lima gewählt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3