16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Opposition will Untersuchungsausschuss zu "Friesenhof"

Soziales Opposition will Untersuchungsausschuss zu "Friesenhof"

Die Opposition im schleswig-holsteinischen Landtag will zum Fall "Friesenhof" einen Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) einsetzen. "Ich sehe im Moment keine Alternative", sagte der Fraktionschef der Piraten, Torge Schmidt, am Freitag in Kiel.

Voriger Artikel
Senator Scheele wechselt in den Vorstand der Bundesagentur
Nächster Artikel
Schleswig-Holstein bekommt neues Naturschutzgebiet

Das «Friesenhof»-Jugendheim in Hedwigenkoog.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Kiel. Ähnlich äußerten sich seine Kollegen von der CDU, Daniel Günther, und der FDP, Wolfgang Kubicki. In der kommenden Woche sollen die Fraktionen darüber entscheiden. Allein aus den Ministeriumsakten, die dem Sozialausschuss vorgelegt worden seien, ließen sich die Vorfälle und die Abläufe im Ministerium nicht rekonstruieren, hieß es.

Zwei "Friesenhof"-Heime für Mädchen mit Suchtproblemen oder krimineller Vergangenheit waren Anfang Juni geschlossen worden, weil Fachpersonal fehlte und es Berichte über erniedrigende pädagogische Methoden gab.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3