23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Panne im Kernkraftwerk Brokdorf

Atomkraft Panne im Kernkraftwerk Brokdorf

Im Kernkraftwerk Brokdorf (Kreis Steinburg) hat es eine Panne gegeben: Bei Inspektionen des Abgassystems sind an Kompressoren gebrochene Passfedern festgestellt worden, wie das für die Atomaufsicht zuständige Energiewendeministerium in Kiel am Dienstag mitteilte.

Voriger Artikel
Greenpeace: Kohlekraftwerke "verstopfen" Stromnetze
Nächster Artikel
Prozess um Attacke auf christlichen Flüchtling geplatzt

Das Atomkraftwerk Brokdorf.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Brokdorf/Kiel. Passfedern verbinden die Antriebswelle mit dem Laufrad des Kompressors. Bei der Panne habe es sich um ein meldepflichtiges Ereignis der untersten Kategorie "N" (Normal) gehandelt, das heißt es muss vom Betreiber innerhalb von fünf Arbeitstagen gemeldet werden. Bereits im Februar war eine gebrochene Passfeder entdeckt worden. Die Passfedern wurden umgehend ausgetauscht. In beiden Fällen war die Funktionsfähigkeit des Kompressors den Angaben zufolge trotz gebrochener Passfeder gegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Nach Überprüfungen
Foto: Kann wieder hochgefahren werden: Das Atomkraftwerk in Brokdorf.

Das Atomkraftwerk Brokdorf kann wieder ans Netz gehen. Wie das Energiewendeministerium am Montagabend mitteilte, wurden zwei technische Mängel inzwischen behoben. Ob diese überhaupt meldepflichtig waren, prüfen derzeit noch die Behörden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3