24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei im Norden reagiert auf hohe Flüchtlingszahlen

Flüchtlinge Polizei im Norden reagiert auf hohe Flüchtlingszahlen

Schleswig-Holsteins Landespolizei zieht Konsequenzen aus den gestiegenen Flüchtlingszahlen, weil sie mehr Personal für die Bewachung der Erstaufnahmeeinrichtungen braucht.

Voriger Artikel
Freiwillige untersuchen Flüchtlinge in der Erstaufnahme
Nächster Artikel
KZ-Überlebende Bejarano erstattet Anzeige wegen Verleumdung

Gebäude der Erstaufnahmeeinrichtung in Albersdorf in Albersdorf.

Quelle: C. Rehder/Archiv

Kiel. Die Sicherheit von Flüchtlingen und Bevölkerung habe oberste Priorität, sagte der stellvertretende Landespolizeidirektor Joachim Gutt am Donnerstag. In der größten Erstaufnahme in Neumünster werde die Präsenz verstärkt. Die Lage könne auch dazu führen, dass Polizisten aus Schleswig- Holstein künftig nicht in vollem Umfang anderen Bundesländern helfen können, hieß es weiter. In Einzelfällen seien auch Einschränkungen bei der Begleitung von Großraum- und Schwertransporten möglich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3