8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Stegner will nicht mehr sparen

Programm zur Landtagswahl Stegner will nicht mehr sparen

Die SPD hat das Ende des Sparkurses in Schleswig-Holstein eingeläutet. „Die Zeiten des schlanken Staats sind vorbei“, sagte Partei- und Fraktionschef Ralf Stegner am Mittwoch in Kiel mit Blick auf das SPD-Programm zur Landtagswahl 2017. Die SPD wolle mehr Personal in den Schulen, bei der Polizei und in der Justiz.

Voriger Artikel
Bürgerschaft stockt wegen Terrorgefahr Verfassungsschutz auf
Nächster Artikel
Demo gegen Großunterkünfte: Expertenanhörung vor Ausschuss

„Die Zeiten sind andere geworden“: Der SPD-Parteivorsitzende von Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, sieht die Handlungsfähigkeit des Landes in Gefahr.

Quelle: Markus Scholz/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Spitzenpolitiker wie SPD-Chef Ralf Stegner geben sich nur selten eine Blöße. Den gestrigen Tag dürften sich deshalb nicht nur Journalisten rot im Kalender anstreichen. Der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende beerdigte mit dem schlanken Staat unverblümt den Personalabbau und damit den Kern der Sparpolitik. Wohin die Reise gehen soll, ist klar.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3