9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Petry sollte strafrechtlich verfolgt werden

Robert Habeck: Petry sollte strafrechtlich verfolgt werden

Schleswig-Holsteins Vize-Regierungschef Robert Habeck hat die AfD-Vorsitzende Frauke Petry für deren Äußerungen über einen möglichen Einsatz von Schusswaffen zur Sicherung der deutschen Grenzen scharf kritisiert. „Das ist ein Aufruf zur Gewalt und sollte strafrechtlich verfolgt werden“, sagte der Landesumweltminister der Grünen.

Voriger Artikel
Weniger Flüchtlinge und mehr Polizei
Nächster Artikel
Geplante Volksinitiative gegen große Flüchtlingsunterkünfte

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne).

Quelle: Thomas Eisenkrätzer
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3