7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
SAGA GWG will im nächsten Jahr 1000 Wohnungen in Angriff nehmen

Wohnen SAGA GWG will im nächsten Jahr 1000 Wohnungen in Angriff nehmen

Der städtische Hamburger Wohnungskonzern SAGA GWG will im kommenden Jahr mit dem Bau von rund 1000 Wohnungen beginnen. Damit werde das Neubaugeschäft deutlich intensiviert, um die Wohnungsbaupolitik des Senats zu unterstützen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mit.

Voriger Artikel
Kraft in NRW auch mit Oppositions-Stimmen wiedergewählt
Nächster Artikel
Ägyptens Ex-Präsident Mubarak ringt mit dem Tod

Die SAGA plant 750 Neubauwohnungen in diesem Jahr.

Quelle: Kay Nietfeld/Archiv

Hamburg. Im laufenden Jahr beginne die SAGA GWG den Bau von 750 Wohnungen, im Vorjahr waren es knapp 570. Die Voraussetzungen und Grundlagen für das ambitionierte Ziel habe SAGA GWG im vergangenen Jahr geschaffen. Der Hamburger Senat will erreichen, dass jährlich 6000 neue Wohnungen gebaut werden, um dem Wohnungsmangel und den hohen Mieten in der wachsenden Metropolregion entgegenzuwirken.

Die SAGA GWG vermietet rund 130 000 Wohnungen und 1500 Gewerbeobjekte in Hamburg und ist damit der größte Vermieter in der Hansestadt. Mit 5,71 Euro netto kalt je Quadratmeter liege die durchschnittliche Wohnungsmiete unverändert weit unter dem Mittelwert des Hamburger Mietenspiegels von 7,15 Euro. Für das kommende Jahr kündigte der Vorstand leicht steigende Mieten an, um weitere Investitionen zu finanzieren. Im vergangenen Jahr steigerte der städtische Konzern die Bauinvestitionen von 201 auf 216 Millionen Euro. Bei einem Umsatz von knapp 896 Millionen Euro betrug der Jahresüberschuss 149 (134) Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3