16 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
SPD-Fraktionsvize Leonhard wird neue Sozialsenatorin

Senat SPD-Fraktionsvize Leonhard wird neue Sozialsenatorin

Hamburgs Senat wird weiblicher und jünger. Nach dem Willen von Bürgermeister Scholz soll Melanie Leonhard das Sozialressort übernehmen. Die 38-Jährige wird Nachfolgerin von Detlef Scheele.

Voriger Artikel
Albig bei Einheitsfeier in Frankfurt
Nächster Artikel
Flüchtlinge werden von Lehrte aus auf Norddeutschland verteilt

Melanie Leonhard (l-r) mit Olaf Scholz und Detlef Scheele (alle SPD).

Quelle: Axel Heimken

Hamburg. Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Melanie Leonhard wird Hamburgs neue Sozialsenatorin. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) schlug die 38 Jahre alte SPD-Vizechefin am Montag als Nachfolgerin von Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) vor, der Mitte Oktober nach Nürnberg in den Vorstand der Bundesagentur für Arbeit wechselt. Der 58 Jahre alte Scheele leitete die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration seit 2011.

Leonhard, die ebenfalls seit 2011 als Abgeordnete in der Hamburgischen Bürgerschaft sitzt und sich als Sozialexpertin hervorgetan hat, übernimmt eins der schwierigsten Ressorts, da sie neben den üblichen Themen wie Kitas und Arbeitsmarkt auch für die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen zuständig sein wird. Erfahrung mit der Leitung einer Behörde hat Leonhard bislang nicht.

Mit dem Wechsel kann Scholz jedoch die Frauenquote im rot-grünen Senat erhöhen. Bisher stehen vier Frauen sieben Männer gegenüber - nachdem im SPD-Vorgängersenat noch je fünf Frauen und fünf Männer gesessen hatten. "Das ist in der Tat ein Problem", hatte Scholz im April über die Frauenquote gesagt und auf einem Landesparteitag zugesichert, bei Neubesetzungen "diese Situation" zu verbessern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3