9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Frauenquote bald vor Verwaltungsgericht

Schleswig Frauenquote bald vor Verwaltungsgericht

Husums Bürgermeister Schmitz provoziert eine Klage vor dem Verwaltungsgericht. Er fordert eine Klärung, wie die gesetzliche Quote von Frauen in Aufsichtsgremien künftig eingehalten werden kann, wenn keine Frauen benannt werden können. Der Städteverband hofft auf eine Klärung.

Voriger Artikel
Otter und Fische sollen A20-Elbtunnel verhindern
Nächster Artikel
Erster Friedhof für Aleviten in Hamburg eröffnet

Vor dem Verwaltungsgericht Schleswig soll über die Frauenquote entschieden werden.

Quelle: Carsten Rehder/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Es ist ein steiniger Weg, den die Landesregierung mit ihrer strengen Frauenquote beschreitet. Der Fall Husum könnte einen Flächenbrand auslösen, weil eine erfolgreiche Klage gegen die paritätische Besetzung von Aufsichtsräten Auswirkungen auf alle anderen schleswig-holsteinischen Kommunen hätte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3