18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
32 Unternehmen mit Landesbeteiligung

Schleswig-Holstein 32 Unternehmen mit Landesbeteiligung

Das größte Krankenhaus, der Datendienstleister Dataport, die HSH Nordbank, das Statistikamt oder auch das Institut für pharmazeutische und angewandte Analytik – an insgesamt 32 Unternehmen ist das Land Schleswig-Holstein beteiligt. Laut Finanzministerin Monika Heinold ist das entscheidend.

Voriger Artikel
Scholz hält Urteil zum Betreuungsgeld für doppelt gut
Nächster Artikel
Erstaufnahmeeinrichtung in Kaserne eröffnet

11600 Beschäftigte: Das UKSH ist der größte Betrieb, an dem das Bundesland Schleswig-Holstein beteiligt ist.

Quelle: dpa/Carsten Rehder

Kiel. Bei 22 davon wird die Landesbeteiligung als besonders bedeutend eingestuft. Dort arbeiten gut 20400 Menschen. Nähere Auskunft gibt die Regierung in ihrem am Dienstag veröffentlichten Beteiligungsbericht, der auf der Internetseite des Finanzministeriums einzusehen ist.

Heinold: Landesbeteiligung verbessere die Wirtschaftlichkeit

Bei fünf Unternehmen ist das Land Alleineigentümer. Darunter sind das Universitätsklinikum, die Landesforsten und die Investitionsbank. „Die Landesbeteiligungen unterstützen uns zum Beispiel bei der Versorgung der Einwohner mit öffentlicher Infrastruktur, beim Umweltschutz und bei der Stärkung des Wirtschaftsstandorts“, sagte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne). Die Verlagerung solcher Aufgaben von der Landesverwaltung auf eigenständige Unternehmen trage dazu bei, die Wirtschaftlichkeit der Aufgabenerfüllung zu verbessern.

Größte Arbeitgeber ist das Uni-Klinikum mit rund 11600 Beschäftigten im Jahr 2013. Es folgte die HSH Nordbank (3700), Dataport (1900) und die Gebäudemanagementgesellschaft GMSH (1300).

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/B/beteiligungendeslandes/Downloads/beteiligungsbericht2015.html

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3