12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Albig fordert mehr Verantwortung

Flüchtlingsfragen Albig fordert mehr Verantwortung

Mit einem Flüchtlingspakt wollen Regierung, Kommunen und Verbände die Situation der Hilfesuchenden in Schleswig-Holstein verbessern. Ministerpräsident Albig erwartet dabei mehr Hilfe vom Bund. Angesichts steigender Zahlen sei dies eine nationale Aufgabe.

Voriger Artikel
Gutachten bestätigt Fehlbestrahlungen an Asklepios-Klinikum St. Georg
Nächster Artikel
Schleswig-Holstein will Minderheitensprachen schützen

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) erwartet bei Flüchtlingsfragen mehr Hilfe vom Bund.

Quelle: Carsten Rehder/ dpa/ Archiv
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Flüchtlingskonferenz in Kiel
Foto: Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) spricht in Kiel auf der Flüchtlingskonferenz. Mit einem Flüchtlingspakt wollen Politik, Verbände und Institutionen die Integration von Asylbewerbern in Schleswig-Holstein verbessern.

Die Landesregierung hat mit Blick auf die Flüchtlingswelle ein bundesweit einzigartiges Willkommenspaket geschnürt. Demnach sollen Asylbewerber gleich nach ihrer Ankunft Sprachkurse erhalten und möglichst schnell in den Arbeitsmarkt integriert werden. Auf der Flüchtlingskonferenz in Kiel kündigte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) zudem Millionenhilfen für die Kommunen an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr