6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Keine Flüchtlinge mehr aus Bayern

Aufnahme in Schleswig-Holstein Keine Flüchtlinge mehr aus Bayern

Wird Schleswig-Holstein zur Sackgasse für tausende Transit-Flüchtlinge? Diese Sorge basiert auf den angekündigten Grenzkontrollen in Schweden. Um die Situation zu entlasten, nimmt Schleswig-Holstein erstmal aus Bayern keine Flüchtlinge mehr auf.

Voriger Artikel
Dialogforum zieht positive Zwischenbilanz
Nächster Artikel
Klage gegen kommunalen Finanzausgleich

Schleswig-Holstein nimmt seit Donnerstag keine aus Bayern überstellten Flüchtlinge mehr auf.

Quelle: Oliver Berg/dpa (Symbolfoto)
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Transit-Flüchtlinge
Foto: Wie hier in Flensburg versuchen auch in Hamburg Flüchtlinge mit Zügen nach Schweden oder Dänemark zu kommen.

Einen Tag nach der Einführung neuer Grenzkontrollen in Schweden versuchen viele Transit-Flüchtlinge ohne gültige Papiere, über Flensburg und Dänemark ihr Ziel zu erreichen. Ein Rückstau blieb bisher aus. Die Fähren nehmen nur noch Flüchtlinge mit Papieren mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3