7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Mietpreisbremse für zwölf Kommunen beschlossen

Landesregierung Mietpreisbremse für zwölf Kommunen beschlossen

Schleswig-Holsteins Landesregierung hat für zwölf Kommunen eine Mietpreisbremse beschlossen. Betroffen sind Gemeinden auf Sylt und Föhr, Orte am Hamburger Rand und Kiel. Die Verordnung tritt voraussichtlich zum 1. Dezember in Kraft. Die Opposition kritisiert den Kabinettsbeschluss scharf.

Voriger Artikel
Volksinitiative "Guter Ganztag" erfolgreich: Bürgerschaft berät
Nächster Artikel
Albig fordert schnell Arbeit für Flüchtlinge

Für zwölf Kommunen in Schleswig-Holstein hat die Landesregierung eine Mietpreisbremse beschlossen.

Quelle: Dieter Assmann
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Landespolitik
Foto: Entschlossen: Alexander Blažek will mit Haus & Grund Schleswig-Holstein Klage gegen die Mietpreisbremse einreichen.

Der Grundeigentümerverband Haus & Grund Schleswig-Holstein hat eine Klage gegen die am Dienstag in zwölf Kommunen in Kraft getretene Mietpreisbremse angekündigt. Er werde eine Musterklage beim Oberverwaltungsgericht in Schleswig einreichen, so der Verbandsvorsitzende und Rechtsanwalt Alexander Blažek.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3