16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
"Sea-Watch" startet mit Boot Hilfsaktion für Flüchtlinge in Ägäis

Migration "Sea-Watch" startet mit Boot Hilfsaktion für Flüchtlinge in Ägäis

Mit einem schnellen Schlauchboot startet die private Initiative "Sea Watch" aus Brandenburg einen neuen Einsatz zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer. Vor der Insel Lesbos werden ehrenamtliche Helfer von nächster Woche an die griechische und türkische Küstenwache unterstützen.

Voriger Artikel
Lübeck bereitet Notunterkünfte für Transitflüchtlinge vor
Nächster Artikel
Streiterein unter jugendlichen Flüchtlingen eskalieren

«Sea Watch» startet einen neuen Einsatz zur Rettung von Flüchtlingen.

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Hamburg. "Die Rettungskapazitäten vor Ort reichen nicht aus", sagte Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer am Freitag bei der Vorführung des 7,50 Meter langen Schlauchboots "Sea-Watch-Rib" im Hafen von Hamburg-Harburg. Täglich würden bis zu 20 Flüchtlingsboote auf Lesbos ankommen. Die schlechten Wetterbedingungen machten die Überfahrt für die Menschen gefährlicher.

Bereits im Sommer hatte die Initiative mit einem umgebauten Kutter Flüchtlingshilfe zwischen Libyen und der italienischen Insel Lampedusa geleistet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3