21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Senat will Gewerbeimmobilien für Flüchtlinge sicherstellen

Migration Senat will Gewerbeimmobilien für Flüchtlinge sicherstellen

Angesichts des nahenden Winters will Hamburgs rot-grüner Senat leerstehende Gewerbeimmobilien künftig auch gegen den Willen der Eigentümer für die Unterbringung von Flüchtlingen nutzen.

Hamburg. "Hier geht es (...) nicht um privaten Wohnraum", betonte Justizsenator Till Steffen (Grüne) am Mittwoch. Zentrales Ziel sei, Flüchtlinge vor Obdachlosigkeit zu bewahren und möglichst auch eine Unterbringung in Zelten zu vermeiden. Das Gesetz, das möglichst noch im Oktober von der Bürgerschaft verabschiedet werden soll, werde zunächst bis Ende März 2017 befristet. Nach Angaben der Innenbehörde erreichen derzeit täglich rund 400 neue Flüchtlinge die Hansestadt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3