12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Atomschrott? Nein danke!

Deponien geplant Atomschrott? Nein danke!

Es geht um 35000 Tonnen belastetes Material, das beim Rückbau der drei Atom-Kraftwerke im Land anfällt. Umweltminister Robert Habeck (Grüne) will diesen Schrott über 22 Jahre hinweg in sieben Deponien im Lande einlagern – darunter in Schönwohld bei Kiel. Dafür hatte er mächtig Kritik von Bürgern bekommen.

Voriger Artikel
Grüne feiern 20 Jahre Landtagszugehörigkeit
Nächster Artikel
Trauerfeier für einen getöteten IS-Anhänger

Sorge vor radioaktivem Müll in Wohnnähe: Die Bürgerinitiative Schönwohld demonstrierte am Mittwoch vor dem Umweltministerium in Kiel.

Quelle: Torsten Müller
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Torsten Müller
Redaktion Holsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Brunsbüttel
Foto: Hier sollen weitere Brennelement zwischengelagert werden: Hinweisschild im Kernkraftwerk in Brunsbüttel.

Schwieriger Antrag aus Brunsbüttel: Vattenfall will weitere Brennelemente in das Zwischenlager stellen. Doch die dort bereits stehenden Castoren sind derzeit ohnehin nur geduldet. Nun soll ein Gutachter ran. Die Frage lautet: Bringt das mehr Sicherheit?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3