25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Stadt zahlt 4,4 Millionen Euro für Lärmschutz

Senat Stadt zahlt 4,4 Millionen Euro für Lärmschutz

Die Hamburger Umweltbehörde vergibt bis 2018 an Hauseigentümer 4,4 Millionen Euro für Lärmschutzmaßnahmen an besonders verkehrsreichen Straßen. 133 000 Hamburger seien nachts gesundheitsgefährdendem Lärm ausgesetzt, sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) am Dienstag bei der Vorstellung des Programms.

Voriger Artikel
Voraussichtlich kein Prozess gegen frühere SS-Helferin
Nächster Artikel
Verfassungsschutz beobachtet die rechten "Identitären"

Umweltsenator Jens Kerstan (Bündnis 90/Die Grünen).

Quelle: Bodo Marks/Archiv

Hamburg. Eine Förderung für Schallschutz in Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmern sowie Wohnküchen können Eigentümer von Wohnungen und Häusern bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) beantragen. Die Stadt übernimmt, wenn die Bedingungen erfüllt werden, 65 bis 75 Prozent der Kosten etwa für Prallscheiben oder die Verglasung von Balkonen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3