17 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schlie mahnt Respekt in Gesellschaft an

Sternsinger im Landtag Schlie mahnt Respekt in Gesellschaft an

Beim Besuch der Sternsinger im schleswig-holsteinischen Parlament hat Landtagspräsident Klaus Schlie Respekt in der Gesellschaft angemahnt. Auch für jene, die aus anderen Ländern fliehen müssen, sagte Schlie am Mittwoch in Kiel und fügte hinzu, dass Flüchtlinge auch uns gegenüber Respekt zeigen müssten.

Voriger Artikel
Muss die Bahn bald Ausweise kontrollieren?
Nächster Artikel
LINKE will Ausweitung des Winternotprogramms für Obdachlose

Beim Besuch der Sternsinger im schleswig-holsteinischen Parlament hat Landtagspräsident Klaus Schlie Respekt in der Gesellschaft angemahnt.

Quelle: Carsten Rehder/ dpa

Kiel. Auf die bisher ungeklärten Ereignisse in der Silvesternacht in Köln und Hamburg, wo Frauen sexuell belästigt und beraubt worden waren, ging Schlie aber mit keinem Wort ein. Die diesjährige Sternsinger-Aktion stellt gegenseitigen Respekt in den Mittelpunkt. „Segen bringen, Segen sein. Respekt für Dich, für mich, für andere — in Bolivien und weltweit“, heißt das Leitwort.

Schlie und Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) bemalten bei dem Empfang der rund 60 Sternsinger aus Schleswig-Holstein auch eine Planke für ein symbolisches Rettungsboot für die Flüchtlingsaktion „Leben retten“. Mit der Aktion will das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ die tragischen Schicksale bei der Flucht etwa übers Mittelmeer ins Bewusstsein rufen. Schlie schrieb auf die Planke seinen Namen und das Wort „Respekt!!!“ mit drei Ausrufezeichen. Alheit malte über ihren Namen in bunten Farben einen Bogen.

Der schleswig-Holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie spricht im Landeshaus von Kiel zu Sternsingern.

Zur Bildergalerie

Schlie dankte den Sternsingern für ihr soziales Engagement. 2015 hatten sie allein in Schleswig-Holstein mehr als 234 000 Euro für Kinder in Not gesammelt — rund 1000 Euro mehr als im Vorjahr. Bundesweit sammelten rund 330 000 Sternsinger rund 45 Millionen Euro. Mit dem Geld können rund 1600 Projekte für Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden. Seit 1959 haben die Sternsinger, die jeweils am Dreikönigsfest am 6. Januar unterwegs sind, mehr als 948 Millionen Euro zusammengetragen. Rund 68 600 Projekte für Kinder in Schwellen- und Entwicklungsländern wurden damit unterstützt.

Die Sternsinger schrieben ans Landeshaus in Kurzform ihren traditionellen Segensspruch „Christus schütze dieses Haus“ und sangen gemeinsam mit Schlie und Alheit Lieder. Schlie dankte den Sternsingern für ihre Wünsche im „Haus der Demokratie in Schleswig-Holstein“ und ließ sie im Plenarsaal, in dem sonst die Abgeordneten sitzen, Platz nehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3