23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Stiftung fördert Klassenfahrten zu NS-Vernichtungslagern

Schulen Stiftung fördert Klassenfahrten zu NS-Vernichtungslagern

Schulkassen aus Schleswig-Holstein können ab sofort finanziell geförderte Klassenreisen zu NS-Vernichtungslagern wie Auschwitz oder Sobibor in Polen machen. Schleswig-Holstein und die private Bethe-Stiftung (Essen) schlossen einen Kooperationsvertrag, den Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) und der Beauftragte der Bethe-Stiftung, Peter Junge Wentrup, am Donnerstag in Kiel vorstellten.

Voriger Artikel
Senat und Bezirke unterzeichnen Vertrag zum Wohnungsneubau
Nächster Artikel
Großteil der Absolventen der FH Kiel bleiben im Norden

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD).

Quelle: Markus Scholz/Archiv

Kiel. Schleswig-Holstein ist das neunte Bundesland, mit dem die Stiftung eine entsprechende Vereinbarung schloss. Zunächst werden zwölf Klassenfahrten aus Schleswig-Holstein pro Jahr gefördert. Ernst betonte, die einzigartigen Greueltaten der Nazi-Diktatur - sechs Millionen europäische Juden wurden ermordet - müssten auch junge Generationen kennen, damit Vergleichbares nicht noch einmal passiere.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Aktuelle Nachrichten: Politik 2/3