18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Straßen-Programm finanziert zwei Lärmschutzprojekte im Norden

Verkehr Straßen-Programm finanziert zwei Lärmschutzprojekte im Norden

Vom milliardenschweren Programm der Bundesregierung zur Sanierung maroder Straßen und Brücken bekommt Schleswig-Holstein zwei Lärmschutzprojekte im Volumen von 70 Millionen Euro ab.

Voriger Artikel
Fraktionsspitze der Piraten im Kieler Landtag tritt ab
Nächster Artikel
Nord-Politiker skeptisch gegenüber Alfa

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU).

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Berlin/Kiel. Dies geht aus Angaben des Bundesverkehrsministeriums vom Montag hervor. Zu den bundesweit 72 Projekten im Gesamtvolumen von knapp 2,7 Milliarden Euro gehören demnach Lärmschutzprojekte an der A1 (Bad Schwartau-Sereetz/68 Millionen Euro) und an der A215 (Kiel-West/2 Millionen).

Der größte Anteil entfällt auf Bayern (621 Mio Euro), gefolgt von Baden-Württemberg (537 Mio Euro) und Hessen (390 Mio Euro). "In der Tat sind die Projekte unterschiedlich verteilt", sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in Berlin. Ausgewählt wurden nach seinen Worten nur baureife Projekte, die sofort umgesetzt werden können. Außerdem gehe es um größtmögliche Wirkung. Teuerstes Einzelprojekt ist der achtstreifige Ausbau der Autobahn 7 zwischen Hamburg-Stellingen und Hamburg-Nordwest für 181 Millionen Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3