10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Abschaffen oder an Stellschrauben drehen?

Straßenausbaubeiträge Abschaffen oder an Stellschrauben drehen?

Eines räumte die Grünen-Abgeordnete Ines Strehlau schließlich ein: Das Instrument der wiederkehrenden Beiträge, mit denen Anwohner eines Wohngebietes über zehn Jahre belastet werden, um einen den Straßenausbau auf möglichst viele Schultern zu verteilen, werde von den Gemeinden nicht hinreichend genutzt.

Voriger Artikel
Gute Noten für die Bildung
Nächster Artikel
Kieler Rat billigt Insolvenzplan im Steuerfall Uthoff

Heiner Garg (FDP) verwies auf die Vorbilder Baden-Württemberg und Berlin.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kitzeberg
Foto: Prachtallee, die allmählich bröckelt: Der Schönkamp im Heikendorfer Ortsteil Kitzeberg soll ausgebaut werden.

Schlaglöcher, tiefe Risse und Furchen im Asphalt: Ausgerechnet im Heikendorfer Vorzeigeort Kitzeberg sind die Straßen marode. Schon 2017 könnte mit einem Ausbau begonnen werden.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3