8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Teure Buße für Schweiz-Anleger

Viel Arbeit für Steuerfahnder Teure Buße für Schweiz-Anleger

Kapitalanleger mit Schweizer Konten haben in Schleswig-Holstein seit 2010 mehr als 177 Millionen Euro an Kapitaleinnahmen nacherklärt. Hinzu kamen Erbschaften in Höhe von über 85 Millionen Euro. Die Steuerfahnder hatte viel zu tun.

Voriger Artikel
Nach Breivik-Morden: Oslo will Terror-Gesetz verschärfen
Nächster Artikel
Exhumierung von Arafats Leiche verzögert sich

Allein im vergangenen Jahr nahmen die Steuerfahnder 277 Durchsuchungen vor.

Quelle: dpa

Kiel. Allein im vergangenen Jahr nahmen die Steuerfahnder 277 Durchsuchungen vor. Die Ermittlungen hatten für manche Steuersünder nicht nur monetäre Folgen: 2011 kamen im Norden auch Freiheitsstrafen von mehr als 32 Jahren zusammen. Die insgesamt 660 Selbstanzeigen in diesem Zeitraum lösten Steuernachzahlungen von rund 117 Millionen Euro aus.

"Der Staat ist auf die Steuereinnahmen angewiesen, um das Gemeinwesen finanzieren zu können", betonte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne). "Daraus darf sich niemand zurückziehen." Die Steuerfahndung im Land arbeite erfolgreich und wirkungsvoll. Dies sei gerecht und im Sinne der ehrlichen Steuerzahler. "Den anderen rate ich, reinen Tisch zu machen", sagte die Ministerin.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Steuern
Steuerfahnder durchsuchten Häuser von Credit Suisse.

Tausende deutsche Kunden der Schweizer Großbank Credit Suisse sollen ins Visier der deutschen Steuerbehörden geraten sein. Steuerfahnder hätten Häuser von Kunden der Schweizer Großbank durchsucht, bestätigte am Mittwoch ein Sprecher des rheinland-pfälzischen Finanzministeriums in Mainz der dpa.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr