9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Albig will die Erinnerung wachhalten

Yad Vashem Albig will die Erinnerung wachhalten

Mahnende Worte in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig sieht den Antisemitismus in Europa wieder wuchern. Eine neue Kooperation mit Yad Vashem soll Lehrern helfen, den Holocaust und dessen Lehren zu vermitteln.

Voriger Artikel
Meyer-Heidemann: Der Mann mit der Vision
Nächster Artikel
Drohnen machen Hamburger Flughafen zunehmend zu schaffen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) steht in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem vor Bildern getöteter Juden.

Quelle: Carsten Rehder/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Historie
Foto: Auch diese Gal-U-Boote des Typs "Dolphin" waren im israelischen Militär traditionell begehrt. Dieses befand sich 1999 auf dem Weg von HDW nach Israel.

Dass Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) diese Woche Israel besuchte, hat auch eine pikante historische Komponente. Schon vor der offiziellen Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel ab 1965 spielte Schleswig-Holstein für die militärische Aufrüstung Israels eine zentrale Rolle.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3