7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
US-Journalist soll Vatikan bei Pressearbeit beraten

Medien US-Journalist soll Vatikan bei Pressearbeit beraten

Ein US-Journalist soll dem Vatikan nach dem "Vatileaks"-Skandal wieder zu einer guten Presse verhelfen. Der Rom-Korrespondent der konservativen Fox News, Greg Burke, wird Kommunikationsstratege des Vatikans.

Voriger Artikel
Ministerin: Erreichbarkeit von Beschäftigten tariflich regeln
Nächster Artikel
Piraten wählen neuen Vorstand auf Landesparteitag

Nach dem Skandal um die «Vatileaks» holt der Vatikan einen Kommunikationsstrategen.

Quelle: Maurizio Brambatti

Rom. Das bestätigten Burke und der Papst-Sprecher Federico Lombardi am Samstag der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Burke (52) erhält ein Büro im Führungsgremium des Vatikans. Er gehört zum konservativen Opus Dei und arbeitete früher als Korrespondent des US-Magazins "Time". Seine neue Aufgabe wurde ihm Ende Mai angetragen.

Das Amt des Kommunikationsstrategen wurde neu geschaffen. Der Vatikan war in den vergangenen Monaten immer wieder durch die Enthüllung vertraulicher Dokumente des Kirchenstaates in italienischen Medien in die Schlagzeilen geraten. Im Zusammenhang mit diesem "Vatileaks" genannten Skandal war der Kammerdiener des Papstes Benedikt XVI., Paolo Gabriele, verhaftet worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3