7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Umweltminister setzen private Netzbetreiber unter Druck

Umwelt Umweltminister setzen private Netzbetreiber unter Druck

Die Länder-Umweltminister haben eine zügige Umsetzung der Energiewende angemahnt und dabei Druck auf die privaten Betreiber der Strom-Übertragungsnetze ausgeübt.

Voriger Artikel
BGH: Kassenärzte wegen Korruption nicht strafbar
Nächster Artikel
Breivik droht mit neuem Terror und will Freispruch

Habeck: Energiewende umsetzen.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Schleswig. Bis Oktober sollte "ein ambitionierter, am Ausbautempo der erneuerbaren Energien orientierter Zeitplan für den Netzausbau vorgelegt" werden, heißt es in einem Beschluss der 78. Umweltministerkonferenz, die am Freitag in Schleswig zu Ende ging. Gelinge dies nicht, sollte die Bundesregierung die Einrichtung einer staatlichen Bundesnetzgesellschaft prüfen, die dann federführend den Netzausbau gestalten sollte. "Der Ausbau der Stromnetze und damit der Erfolg der Energiewende darf nicht von der Kompetenz, Finanzkraft oder Unternehmenspolitik einzelner Netzbetreiber abhängig sein", sagte der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck (Grüne), der als Gastgeber die Konferenz leitete.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3