11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Umweltsenator sagt Einwegbechern den Kampf an

Umwelt Umweltsenator sagt Einwegbechern den Kampf an

Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan sagt den "Coffee to go"-Wegwerfbechern den Kampf an. "Wir wollen (...) etwas unternehmen, um die Flut der Wegwerfkaffeebecher zu reduzieren", sagte der Grünen-Politiker dem "Hamburger Abendblatt" (Montag).

Voriger Artikel
Linke verabschiedet Programm für Landtagswahl
Nächster Artikel
Langner: Lange nichts über Vorgänge im Friesenhof gewusst

Einweg-Kaffeebecher stapeln sich auf einem vollen Mülleimer.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Hamburg. Eine Möglichkeit wäre eine Art Pfandsystem, das die Kunden animiert, Kaffeebecher zurückzubringen. Die Umwelt und Stadtentwicklungsbehörde werde mit gutem Beispiel vorangehen und Einweg- durch Mehrwegbecher ersetzen. Derzeit würden in der Behörde noch pro Jahr mehr als 15 000 Einwegbecher ausgegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3