20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Unbefristete Kita-Streiks im Norden gestartet

Soziales Unbefristete Kita-Streiks im Norden gestartet

Viele Kitas in Schleswig-Holstein und Hamburg sind am Freitag geschlossen geblieben. Die Erzieherinnen beteiligten sich an unbefristeten Streiks. Im nördlichsten Bundesland sind größere Städte wie Kiel, Lübeck, Flensburg, Neumünster und Norderstedt betroffen, aber auch kleinere Orte.

Voriger Artikel
Sympathie für die Streikenden
Nächster Artikel
Mehr Deutschkurse gefordert

Die Streiks in den Kitas laufen.

Quelle: Carsten Rehder/Symbol

Kiel/Hamburg. In Kiel wurden zu einer Demonstration mehrere hundert Teilnehmer erwartet. In Hamburg ist eine zentrale Streikkundgebung vor der Geschäftsstelle der Elbkinder-Kitas geplant.

Nachdem die Gewerkschaften Verdi und GEW die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt hatten, sprachen sich in einer bundesweiten Urabstimmung weit mehr als 90 Prozent der Mitglieder für den Arbeitskampf aus. Die Gewerkschaften verlangen deutlich mehr Geld für die Mitarbeiter. Die Sozial- und Erziehungsberufe müssen nach ihrer Auffassung mit höheren Eingruppierungen aufgewertet werden. Nach Darstellung der kommunalen Arbeitgeber sind die Forderungen nicht bezahlbar.

Gute Bildung gebe es nur gegen gute Bezahlung, sagte in Kiel der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn. Er kündigte eine harte Auseinandersetzung an. Heidn bat die Eltern um Verständnis, dass die Beschäftigten nun zum Mittel des Streiks greifen müssten, um ihre legitimen Interessen durchzusetzen. Es gebe aber keine andere Wahl.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3