12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Fast 10000 Unterschriften gesammelt

Volksinitiative zur Gottesformel Fast 10000 Unterschriften gesammelt

Die Pro-Gott-Volksinitiative hat binnen nur eines Monats fast 10000 Unterschriften beisammen. Das bestätigte ein Sprecher der Nordkirche. Und zahlreiche Listen, die noch in den Büros der evangelischen und katholischen Gemeinden liegen, sind noch ungezählt.

Voriger Artikel
Hamburger Justizsenatorin Schiedek verzichtet auf ihr Amt
Nächster Artikel
Der Ton macht die Politik im Landeshaus

Ihre Initiative findet schnell Zuspruch: Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und Fatih Mutlu, Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinschaft, setzen sich für einen Gottesbezug in der Verfassung ein.

Quelle: Frank Peter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Durch die Kirchen ist ein Ruck gegangen. Vielerorts sammeln nicht nur Promis und Pastoren, sondern auch viele einfache Gemeindemitglieder fleißig Unterschriften für die Pro-Gott-Volksinitiative. Schon lange nicht mehr haben Menschen so zahlreich und so engagiert für ihren Glauben gestritten. Das nötigt auch eingefleischten Atheisten Respekt ab.

mehr