7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Marine ist am Ende ihrer Möglichkeiten

Wehrbeauftragter Bartels Marine ist am Ende ihrer Möglichkeiten

Immer weniger Schiffe, immer mehr Aufgaben und gleichzeitig ein großes Nachwuchsproblem. „Die Marine ist am unteren Ende ihrer Möglichkeiten angelangt. Sie ist am Limit“, sagt der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels.

Voriger Artikel
Bundespolizei See hilft beim Schutz der EU-Außengrenze
Nächster Artikel
Land will Kitesurfen eindämmen

Der Kieler Hans-Peter Bartels (SPD), Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages: „Die Truppe ist es leid. Es fehlt zu viel.“

Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Attention!

Database Error

Error code 20170219231643-0.09482200
Mehr zum Artikel
Bundeskanzlerin in Kiel
Foto: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht am 19.01.2016 auf dem Deck der Korvette Braunschweig am Marinestützpunkt in Kiel (Schleswig-Holstein) neben Kapitän zur See Jan C. Kaack (r) und beobachtet eine Vorführung von Kampfschwimmern. Bundeskanzlerin Merkel machte sich ein Bild von den Aufgaben und Fähigkeiten der Einheiten der Einsatzflotille 1. Foto: Christian Charisius/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Auch der Schneefall konnte die Bundeskanzlerin nicht aufhalten. Nach knapp zehn Jahren stattete Angela Merkel der Einsatzflottille 1 am Mittwoch wieder einen Besuch ab. Zwei Stunden nahm sich die Regierungschefin, um mit den Soldaten zu sprechen, sich zu informieren und der Marine für ihren Einsatz zu danken.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3