13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zahl der Einbürgerungen in Schleswig-Holstein gesunken

Ausländer Zahl der Einbürgerungen in Schleswig-Holstein gesunken

In Schleswig-Holstein sind 2014 weniger Ausländer eingebürgert worden als im Vorjahr. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 2868 Einbürgerungen, 83 weniger als 2013, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

Wiesbaden/Kiel. Das nördlichste Bundesland liegt damit im Bundestrend: Bundesweit ging die Zahl der Einbürgerungen um 3,5 Prozent auf 108 420 zurück.

Die meisten Menschen, die in Schleswig-Holstein einen deutschen Pass erhielten - nämlich 1599 - stammten aus Europa: 626 kamen nach Angaben des Statistikamts Nord aus einem EU-Mitgliedsstaat, der Rest aus anderen Ländern des Kontinents. Der Großteil kam aus der Türkei (597). Aus Asien wurden 864 Menschen eingebürgert, darunter 233 aus dem Irak. 247 Afrikaner und 101 Amerikaner wurden ebenso deutsche Staatsbürger wie 28 staatenlose Menschen und 29 mit einer ungeklärten Nationalität.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3