21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Zahl neuer Flüchtlinge in Hamburg sinkt weiter

Migration Zahl neuer Flüchtlinge in Hamburg sinkt weiter

Die Zahl der neu nach Hamburg kommenden Flüchtlinge nimmt weiter ab. Insgesamt seien im Juni 808 registriert worden, teilte der Zentrale Koordinierungsstab Flüchtlinge am Dienstag mit.

Voriger Artikel
Justizbehörde richtet Sicherungsverwahrung neu aus
Nächster Artikel
Attacke auf Muslimin mit Kopftuch in Kiel

Flüchtlinge in Hamburg hinter einem Zaun in Hamburg-Jenfeld.

Quelle: Daniel Bockwoldt/ARCHIV

Hamburg. Ein ähnlicher Wert wurde laut Einwohner-Zentralamt zuletzt mit 840 Schutzsuchenden im Dezember 2014 gemessen. Von den Neuankömmlingen im Juni blieben 448 in Hamburg, die übrigen seien auf andere Bundesländer verteilt worden. Insgesamt kamen damit seit Jahresbeginn 10 985 Flüchtlinge in die Hansestadt, 6879 blieben.

Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge im Juni waren Afghanistan (98 Flüchtlinge), Russland (83), Syrien (43), Irak (42), Eritrea (40) und Iran (30). Aus den Balkanstaaten kamen 38 Flüchtlinge. Durch den neuerlichen Rückgang bei den Neuankömmlingen entspannte sich die Lage in der Zentralen Erstaufnahme weiter. Von den rund 14 500 Plätzen an den 38 Standorten seien Ende Juni knapp 12 000 belegt gewesen. In den mehr als 100 Folgeunterkünften, die die Flüchtlinge spätestens nach sechs Monaten beziehen sollen, gab es Ende Juni rund 22 900 Plätze.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3