16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Zuzahlungen für Zahnersatz im Norden unterschiedlich hoch

Gesundheit Zuzahlungen für Zahnersatz im Norden unterschiedlich hoch

Wer in Hamburg Zahnersatz benötigt, hat nach Angaben der Krankenkasse Barmer GEK im vergangenen Jahr dafür durchschnittlich rund 916 Euro gezahlt. In Schleswig-Holstein trug der Versicherte durchschnittlich rund 814 Euro selbst, wie aus dem am Dienstag in Berlin veröffentlichten Zahnreport der Krankenkasse hervorgeht.

Voriger Artikel
AfD-Fraktionschef lässt kein gutes Haar an Bundesprogramm
Nächster Artikel
Regierung bringt Landesentwicklungsstrategie auf den Weg

Eine Zahnarzthelferin posiert hinter einem künstlichen Gebiss.

Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv

Berlin/Hamburg. Den höchsten Eigenanteil für Prothesen, Kronen oder Brücken hatten Patienten in Bayern mit durchschnittlich 1132 zu tragen. Am wenigsten gaben die Versicherten in Sachsen mit 637 Euro und Sachsen-Anhalt mit 628 Euro für Zahnersatz aus. Wer ein höheres Einkommen hat, zahlt laut der Studie tendenziell auch mehr für Zahnersatz zu.

Der Vorsitzende der Barmer GEK, Christoph Straub, wies darauf hin, dass Zahnersatz nach der günstigeren Regelversorgung oft haltbarer sei. Seit dem Jahr 2005 bezahlen die Krankenkassen einen Festzuschuss, der sich nach dem Befund richtet. Sei aber zum Beispiel eine Vollverblendung im hinteren Backenzahnbereich gewünscht, also eine rein ästhetische Maßnahme, zahlten die Patienten deutlich mehr, ohne dass die medizinische Qualität steige. Die Ausgaben der gesetzlichen Kassen für Zahnärzte lagen zuletzt bei 162 Euro pro Jahr und Versichertem.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3