3 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Zwei Asylbewerber aus Hamburg bei Abschiebe-Flug an Bord

Migration Zwei Asylbewerber aus Hamburg bei Abschiebe-Flug an Bord

Bei der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan seit Ende vergangenen Jahres sind auch zwei abgelehnte Asylbewerber aus Hamburg an Bord gewesen. Bei den insgesamt 18 Migranten habe es sich um alleinstehende junge Männer gehandelt, darunter auch Straftäter, erklärte das bayerische Innenministerium.

Voriger Artikel
Landesverfassungsgericht: Flor für Beschwerden von Bürgern
Nächster Artikel
Kieler Landtag diskutiert über Behindertenpolitik

Abgelehnte Asylbewerber steigen in ein Flugzeug. Foto: Daniel Maurer/Archiv

München/Hamburg. Das Flugzeug war demnach am Mittwochabend von München in Richtung Kabul gestartet.

Die Sammelabschiebung stieß auch bundesweit auf große Kritik, weil in dem Krisenland immer wieder islamistische Taliban Anschläge verüben. Am Münchner Flughafen protestierten etwa 250 Menschen gegen den Abschiebe-Flug. Auch in Hamburg gab es am Mittwochabend eine Kundgebung. Dort versammelten sich vor dem Rathaus dutzende Menschen und hielten Transparente mit Aufschriften wie "Stoppt Abschiebepläne für Afghanen" in die Höhe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3