18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
13-Jährige stecken Container in Brand

Neumünster 13-Jährige stecken Container in Brand

In der Nacht zu Mittwoch musste die Feuerwehr gegen 00.30 Uhr zu einem Containerbrand am der Rückseite eines KReditinstituts am Klostergraben in Neumünster ausrücken. Die Flammen hatten an dem nahen Gebäude bereits einen Schaden angerichtet, der auf etwa 20 000 bis 30 000 Euro geschätzt wird.

Voriger Artikel
Frau wird sexuell belästigt
Nächster Artikel
Polizei stoppt Ekel-Transporter

In der Nacht zu Mittwoch brannten gleich zwei Container in Neumünster.

Quelle: Tanja Köhler/ Archiv

Neumünster. Nur 35 Minuten später, gegen 01.05 Uhr, wurde ein weiterer Brand aus der Holstenstraße gemeldet. Dort blieb der Sachschaden dank des raschen Löscheinsatzes der Berufsfeuerwehr vergleichsweise gering. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung wurden gegen 2 Uhr zwei 13-jährige Jungen in der Friedrichstraße aufgegriffen. Sie gaben zu, in ihrem nächtlichen Streifzug die Brände gelegt zu haben. Beide wurden den Erziehungsberechtigten übergeben. Die Kripo prüft gegenwärtig, ob das Duo auch für weitere Feuer, zuletzt zum Beispiel den Containerbrand auf dem Parkplatz der Commerzbank, verantwortlich sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige