5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

17-Jähriger aus Lübeck weiter vermisst Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

Von dem vermissten 17-Jährigen aus Lübeck fehlt auch zehn Tage nach seinem Verschwinden jede Spur. Es gebe derzeit keine aktuellen Ansatzpunkte für eine weitere Suche, sagte Polizeisprecherin Anett Dittmer am Dienstag, „aber wir geben die Hoffnung nicht auf, ihn lebend zu finden".

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
Suche nach Marco Kuster
Suche an einem kleinen See im mecklenburgischen Lauen: Die Einsatzfahrzeuge von Polizei und Rotem Kreuz mussten unverrichteter Dinge abrücken.

Seit knapp zwei Wochen fehlt von dem 17-jährigen Marco Kuster aus Lübeck jede Spur. Dutzende Suchaktionen verliefen bislang erfolglos. Jetzt gibt es vielleicht eine erste Spur: Zwei Männer haben sich bei der Polizei gemeldet, die den Jugendlichen an einer Tankstelle in der Nacht des Verschwindens gesehen haben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr