9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Verfolgungsfahrt endet im Graben

Eutin Verfolgungsfahrt endet im Graben

Bei der nächtlichen Verfolgung eines halbnackten Autofahrers zwischen Stolpe und Eutin wurden zwei Polizeibeamte verletzt. Am Donnerstagmorgen gegen drei Uhr wurden die Polizei alarmiert, weil bei Stolpe ein offenbar verwirrter Mann halbnackt an der B404 unterwegs war und Gegenstände auf die Fahrbahn warf.

Voriger Artikel
Säugling weiter in Lebensgefahr
Nächster Artikel
Toter treibt im Hafen

Ein offenbar verwirrter und halb nackter Autofahrer hat sich eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei durch die Kreise Plön und Eutin geliefert.

Quelle: dpa

Plön/Eutin. Dem von Plön nach Stolpe fahrenden Streifenwagen kam in Ascheberg ein silberfarbener Kleinwagen entgegen, in dem eine Person mit freiem Oberkörper saß – offenbar der Randalierer aus Stolpe. Als er die Plöner Polizisten bemerkte, beschleunigte er nach Angaben der Polizei sein Fahrzeug, raste mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Plön, rammte einen weiteren Streifenwagen, verursachte Schäden an Weidezäunen, gefährdete entgegenkommende Fahrzeuge und konnte erst auf der Ortsumgehung Eutin gestoppt werden, wo inzwischen mehrere Funkstreifenwagen zusammengezogen worden waren.

Als der fliehende Fahrer die Straßensperre bemerkte, raste er in eine Böschung, und auch einer der Streifenwagen kam von der Fahrbahn ab. Dabei wurden zwei Beamte (21 und 47 Jahre alt) verletzt. Der 28-jährige Fahrer des Kleinwagens wurde vorläufig festgenommen und aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Warum er geflohen war, steht noch noch nicht fest. Möglicherweise hatte der aus Ostholstein stammende Mann Betäubungsmittel konsumiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Peter Thoms
Redaktion Ostholsteiner Zeitung/stellv. Ressortleiter

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige