18 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Apple schickt Kamerawagen für Kartendienst auf die Straße

Computer Apple schickt Kamerawagen für Kartendienst auf die Straße

Das Rätsel um Kamerawagen von Apple ist gelöst: Sie sollen den Kartendienst des iPhone-Konzerns verbessern. Apple erklärte, dass die Fahrzeuge weltweit unterwegs seien und von ihnen gesammelte Daten in künftige Versionen der hauseigenen Karten einfließen sollen.

Voriger Artikel
Steigende Zinsen für Schäuble: 10-Jahresrendite über 1 Prozent
Nächster Artikel
Experte: Künstliche Intelligenz wird Unternehmen Geld sparen

Apple arbeitet mit Kamerawagen an der Verbesserung des Kartendienstes.

Quelle: Peter Kneffel/Archiv

Cupertino. Zugleich wurden die nächsten Fahrten angekündigt. So sollen die Kamerawagen in der zweiten Juni-Hälfte in Irland und Großbritannien sowie gut einem Dutzend US-Staaten unterwegs sein.

Google schickt schon lange Kamerawagen durch die Straßen, um den Panorama-Dienst Street View aufzubauen. Auch Nokia macht mit eigenen Fahrzeugen Aufnahmen für seinen Kartendienst Here. Apple betonte, dass wie bei anderen Diensten Gesichter und Autokennzeichen verpixelt werden.

Die Kamerafahrten des Apple-Konzerns waren Anfang des Jahres entdeckt worden. Das hatte Spekulationen über einen Street-View-Konkurrenten angestoßen - aber auch die Berichte über Apples Pläne, ein eigenes Auto zu bauen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Wirtschaft aus der Welt 2/3